logo identica logo fuchs logo textar logo eae logo geku logo eibach logo pagid logo bilstein

Siebenfache Zielankunft und gute Einzelergebnisse für Black Falcon

siebenfache zielankunft

Das Team BLACK FALCON beendete das Auftaktrennen der VLN Langstreckenmeisterschaft 2017, bei dem ein gewaltiges Feld von 188 Startern ins Rennen gegangen war, erfolgreich mit sieben der acht eingesetzten Fahrzeuge. Nach insgesamt vier Stunden und über 700km Renndistanz konnte das Team das beste Ergebnis für die Marke Mercedes-AMG sowie zwei Podiumsplatzierungen und wichtige Punkte in der Meisterschaft verbuchen.

Die Porsche-Armada unter der Flagge des BLACK FALCON TEAM TMD FRICTION sicherte sich in vier stark umkämpften Klassen ausgezeichnete Resultate: Trotz eines unverschuldeten Unfalles in der Einführungsrunde, der eine kurze Reparaturpause und einen Rückstand von über einer halben Runde nach sich zog, konnte die Startnummer 57 nach erfolgreicher Aufholjagd die Saison mit einem Podestplatz erfolgreich beginnen. Der Porsche 991 GT3 Cup mit den Fahrern Jürgen Bleul (Deutschland), „Takis“ (Schweiz) und Carsten Knechtges (Deutschland) sah die Zielflagge als Dritter in der Klasse SP7 auf Gesamtplatz 35. Die beiden Porsche Cayman GT4 lieferten in der Klasse SP10 eine ebenfalls starke Leistung ab: Mehmet Kaya (Türkei) und Gabriele Piana (Deutschland) beendeten das Rennen am Steuer des Porsche Cayman GT4 #171 auf einem hervorragenden zweiten Platz in der Klasse und dem 41. Gesamtrang. Das Schwesterauto mit der Startnummer 172, pilotiert durch Stefan Karg (Deutschland), Aurel Schoeller (Deutschland) und Alexander Toril (Spanien), musste derweil das Rennen trotz einer starken Startphase nach 20 Runden aufgrund von Problemen mit der Benzinzufuhr vorzeitig beenden und verlor damit den schon sicher geglaubten dritten Podestplatz. Saud Al Faisal (Saudi-Arabien) und Thomas Bolz (Deutschland) im #394 Porsche 991 Carrera beendeten das Rennen auf Position vier in der Klasse V6, während Axel König (Deutschland), Fidel Leib (Deutschland) und Brett Sandberg (USA) den #448 Cayman als siebtplatzierte in der teilnehmerstarken V5 Klasse nach Hause brachten.

Mit einem Trio an Mercedes-AMG GT3-Fahrzeugen stellte sich BLACK FALCON dem Kampf um den Gesamtsieg gegen ein enormes Feld von 33 weiteren, ähnlich leistungsstarken GT3-Fahrzeugen. Die beste Platzierung erzielte dabei der für die gesamte Saison eingeschriebene Mercedes mit der Startnummer 7 in der markant-blauen Folierung, welcher den siebten Gesamtplatz einfuhr. Abdulaziz Al Faisal (Saudi-Arabien), Hubert Haupt (Deutschland), DTM-Star Dani Juncadella (Spanien) und Nachwuchstalent Luca Stolz (Deutschland) zeigten eine großartige Vorstellung, konnten insgesamt zwölf Positionen gutmachen und hatten zudem die Ehre das Rennen als bestplatzierter Mercedes zu beenden. Das Fahrerquartett um Maro Engel (Deutschland), Adam Christodoulou (Großbritannien), Manuel Metzger (Deutschland) und Yelmer Buurman (Niederlande) in der #6 des Mercedes-AMG Team Black Falcon kam nur zwei Plätze dahinter als Gesamt-Neunter über die Ziellinie. Dirk Müller (Deutschland), Jan Seyffarth (Deutschland) und Thomas Jäger (Deutschland) vervollständigten die gute Leistung und brachten das im Bilstein-Design startende Schwesterauto mit der Startnummer 9 auf Position 13 ins Ziel, womit alle drei GT3-Fahrzeuge des Teams in einem ausfallreichen Rennen die Ziellinie überquerten.

Das 90-minütige Qualifying am frühen Morgen des Renntags war dieses Mal noch hektischer als sonst, da alle Fahrer in dieser Session die ersten Nordschleifen-Runden unter Rennbedingungen drehten. Bei 187 Fahrzeugen, die ins Qualifying gestartet waren, bedeutete dies über 500 Fahrer, die alle eine gute Rundenzeit auf den Asphalt brennen wollten. Trotz der enormen Verkehrs auf der Strecke konnten alle acht BLACK FALCON-Fahrzeuge solide Rundenzeiten aufs Tableau bringen. Die drei Mercedes mit den Startnummern 6, 7 und 9 reihten sich in der Zeitenliste auf Position 15, 19 beziehungsweise 26 ein, hier lautete die Devise im Qualifying nicht zu viel zu riskieren, da man jeden Rennkilometer als Vorbereitung für das im Mai stattfindende 24h-Rennen benötigt. Voll auf Angriff fuhr hingegen die Porsche-Fraktion: Mehmet Kaya und Gabriele Piana konnten ihren Porsche 981 Cayman GT4 auf die Pole Position in der SP10 Klasse stellen, dies mit einer Zeit, die nur knapp hinter denen der wesentlich stärkeren CUP-Porsche in den Klassen SP7 und Cup 2 lag.

Das Rennen fand unter außergewöhnlich guten Bedingungen statt, ein fast wolkenloser Himmel und frühlingshafte Temperaturen sorgten für volle Zuschauerränge. Der fliegende Start fand wie gewohnt in drei Startgruppen statt, mit den schnellen SP9-Fahrzeugen an der Spitze der ersten Gruppe, bei der gut 50 Fahrzeuge fast gleichzeitg die erste Kurve anvisierten. Alle BLACK FALCON-Fahrzeuge fanden jedoch unbeschadet ihren Weg durch die kritische Startphase. Wie gewohnt zeigte die BLACK FALCON- Boxenmannschaft während der gesamten Veranstaltung eine starke Leistung, kleine Beschädigungen wurden schnell und innerhalb der Tankstopps behoben und die neuen Regeln zur Mindeststandzeit, zum Beispiel in der Klasse SP10, perfekt umgesetzt. Doch bei einer solch großen Anzahl an Fahrzeugen sind Verluste während eines VLN-Rennens vorprogrammiert: Insgesamt 40 Fahrzeuge fielen während des Rennens auf Grund von Unfällen, Reifenpannen oder Defekten aus, so leider auch der Porsche 981 Cayman GT4 #172, bei dem ein Defekt im Benzintank das Rennen in Runde 20 beendete.

Nachdem die ersten 700 Renn-Kilometer der VLN-Saison 2017 erfolgreich absolviert wurden, bereitet sich BLACK FALCON nun schon auf die nächste Veranstaltung vor, um auf die guten Resultate des Auftaktrennens aufzubauen. Der nächste Lauf findet bereits in zwei Wochen statt, wenn sich Teammitglieder und Fahrer zum 2. Lauf erneut in der Boxengasse des Nürburgrings einfinden.

Unterstütze BLACK FALCON auf allen Social-Media-Kanälen und erhalte spannende Updates direkt von der Strecke, dazu fantastische Bilder von dem Team in Aktion: twitter.com/TeamBlackFalcon, facebook.com/teamblackfalcon/ und instagram.com/teamblackfalcon

 

VLN Langstreckenmeisterschaft 2017:

VLN2: 08.April (42. DMV 4-Stunden-Rennen)
VLN3: 24. Juni (59. ADAC ACAS H&R-Cup)
VLN4: 08. Juli (47. Adenauer ADAC Worldpeace Trophy)
VLN5: 19. August (ROWE 6 Hour ADAC Ruhr-Pokal-Rennen)
VLN6: 02. September (40. RCM DMV Grenzlandrennen)
VLN7: 23. September (57. ADAC Reinoldus-Langstreckenrennen)
VLN8: 07. Oktober (49. ADAC Barbarossapreis)
VLN9: 21. Oktober (42. DMV Münsterlandpokal)

Nürburgring 24h- und Qualifikationsrennen
ADAC 6-Stunden Qualifikationsrennen: 22. – 23. April
ADAC Zurich 24-Stunden Rennen: 25. – 28. Mai

line

Image source: Akl Yazbeck / Sportscode Images

 

BLACK FALCON Partner

TOP

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.