logo identica logo fuchs logo textar logo eae logo bilstein logo pagid logo eibach logo reissdorf

Podestplatz beim Saisonfinale der ADAC GT4 Germany

BLACK FALCON Team TEXTAR

Das BLACK FALCON Team TEXTAR hat beim Saisonfinale der ADAC GT4 Germany auf dem Nürburgring am vergangenen Wochenende einen Podestplatz in der hart umkämpften Trophy-Wertung erzielt. Axel Sartingen und Daniel Schwerfeld sicherten sich mit dem Porsche Cayman GT4 (#33) am Samstagnachmittag den dritten Platz in ihrer Klasse. Am Sonntag fuhr das Duo beim letzten Rennen der Saison auf dem fünften Rang in der Trophy-Wertung über die Ziellinie. Sartingen und Schwerfeld schließen ihre starke Debütsaison in der ADAC GT4 Germany nach 7 Podestplätzen in 12 Rennen auf Position vier in der Trophy-Wertung ab.

Das Team aus Meuspath startete beim GT4-Germany-Heimrennen auf dem Nürburgring mit einer starken Leistung ins Wochenende. Daniel Schwerfeld gelang im Freien Training eine nahezu perfekte Runde, die dem Team den hervorragenden zweiten Platz im Gesamtklassement bescherte. Im anschließenden Zeittraining fuhr er die zweitschnellste Runde in der Klasse und sorgte damit für eine gute Ausgangslage für das erste Rennen.
Am Samstag sorgte strahlender Sonnenschein für perfekte Bedingungen rund um den vorletzten Saisonlauf. Schwerfeld startete gut ins Rennen und eroberte in den ersten Runden einige Positionen, ehe sein Auto von einem Konkurrenten gedreht und in die Auslaufzone befördert wurde. Mit starken Rundenzeiten kämpfte er sich anschließend zurück nach vorne und machte mehrere der durch die Kollision verlorenen Positionen wieder gut. Nach einem insgesamt sehr starken Auftritt übergab er den Cayman kurz nach Rennhalbzeit an Sartingen. Der Routinier lieferte sich in seinem Stint einige sehenswerte Duelle und sicherte dem Team mit schnellen Rundenzeiten und einer fehlerfreien Leistung den dritten Platz in der Trophy-Wertung.
Am Sonntag sorgten wechselnde Wetterbedingungen vor dem Rennstart für schwierige Streckenverhältnisse und machten die Reifenwahl zu einer Lotterie. Sartingen startete als viertschnellster Pilot der Trophy-Wertung als einer von zahlreichen Fahrern mit Regenreifen ins Rennen. Die Strecke trocknete jedoch schneller ab als angenommen, sodass er bereits nach wenigen Runden das Tempo reduzieren musste, um die Regenreifen nicht zu überhitzen. Beim Boxenstopp wechselte die Mannschaft daher auf Trockenreifen, während Schwerfeld das Fahrzeug für den Schlussspurt übernahm. In seinem Stint bestätigte dieser die gute Leistung vom Vortag und erzielte die schnellste Rennrunde in der Klasse, ehe er den Cayman auf Trophy-Rang fünf ins Ziel brachte.

 

Timo Frings, Leiter Motorsport bei BLACK FALCON:

„Wir sind mit unserer Debütsaison in der ADAC GT4 Germany sehr zufrieden. Beim Saisonfinale waren Axel und Daniel erneut stark unterwegs. Beide haben sich im Laufe der Saison stetig verbessert und mit sieben Podestplätzen in der Trophy-Wertung eindrucksvoll ihr Potenzial gezeigt. Mit den gesammelten Erfahrungen wollen wir nächstes Jahr mit Axel und Daniel um den Titel in der Trophy-Wertung kämpfen. Mein Dank gilt unseren Fahrern, Partnern, und unserem gesamten Team für eine gelungene Saison in der ADAC GT4 Germany.

Allerdings ist die Saison für uns noch immer nicht endgültig vorbei: Im Dezember reisen wir mit unserer gesamten Mannschaft zu unserem ‚Season Finale Algarve‘ nach Portugal, um dort die Saison 2021 mit vier Testtagen auf der Formel 1-Strecke von Portimao ausklingen zu lassen.“

 

­Auf den Social-Media-Kanälen von BLACK FALCON gibt es laufend Updates rund um die aktuelle Saison:

instagram.com/teamblackfalcon   facebook.com/teamblackfalcon

 

 line

 

BLACK FALCON Partner

TOP

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.