logo identica logo fuchs logo textar logo eae logo bilstein logo reissdorf logo rkg logo pagid logo eibach

BLACK FALCON feiert perfektes Ergebnis beim NLS „Double-Header“

2020 07 13 website hero

Nürburgring Langstrecken-Serie - Rennbericht Lauf 2+3 2020

Bei der ersten Doppelveranstaltung in der Geschichte der Nürburgring Langstrecken-Serie (NLS) absolvierte BLACK FALCON eine hervorragende Leistung und erzielte ein perfektes Ergebnis. Am Ende beider 4-Stunden-Rennen überquerten die beiden Einsatzfahrzeuge, der Porsche 911 GT3 Cup MR SP-PRO #350 des BLACK FALCON Team IDENTICA und der Mercedes-AMG GT4 #155 des BLACK FALCON Team TEXTAR, die Ziellinie als Beste ihrer Klasse. Darüber hinaus war der IDENTICA-Porsche bei beiden Rennen bestplatziertes Fahrzeug außerhalb der GT3-Kategorie.

Der zweite NLS-Lauf fand wie gewohnt am Samstag statt. Marek Böckmann (Deutschland), Tobias Müller (Deutschland) und Carlos Rivas (Luxemburg) sicherten sich im Qualifying einen Platz inmitten der GT3-Fahrzeuge und starteten von Gesamtposition 26. Im Rennen glänzte das Fahrertrio, wie schon beim Saisonauftakt vor zwei Wochen, mit konstant schnellen Runden und einer rundum starken Performance. Nach vier Stunden Renndistanz überquerte der IDENTICA-Porsche die Ziellinie als 22. im Gesamtklassement noch vor einigen GT3-Fahrzeugen.
Am Sonntag folgte nach gleichem Zeitplan der dritte Saisonlauf. Im Qualifying verbesserte die Mannschaft der #350 die Zeit vom Vortag um fast zehn Sekunden und war damit sogar schneller als einige Fahrzeuge der ausschließlich mit Rennprofis besetzten SP9-PRO-Klasse – ein weiterer Meilenstein im erst dritten Rennen mit dem neuen Fahrzeug. Im Rennen verfolgte das Team eine ähnliche Taktik wie am Vortag, die dem IDENTICA-Porsche dank perfekter Ausführung den hervorragenden 19. Gesamtrang bescherte.

Beim NLS „Double-Header“ schickte das BLACK FALCON Team TEXTAR zwei unterschiedliche Fahrer-Besatzungen ins Rennen. Am Samstag teilten sich Maik Rosenberg (Deutschland), Stephan Rösler (Deutschland) und Tristan Viidas (Estland) die Fahrzeit am Steuer des Mercedes-AMG GT4 #155. Im Qualifying erzielten sie mit dem über 500 PS starken AMG die schnellste Zeit in der Klasse. Im Rennen knüpften sie an die hervorragende Trainingsleistung an und sicherten sich in 26 Umläufen einen ungefährdeten Start-Ziel-Sieg.
Für das dritte Saisonrennen am Sonntag stieß Marco Müller (Deutschland) als dritter Fahrer zu Rösler und Viidas hinzu und übernahm planmäßig den Platz von Maik Rosenberg. Müller feierte bei diesem Rennen sein BLACK FALCON Debüt und überzeugte Team und Fahrerkollegen ab der ersten Minute im Auto. Im Qualifying sicherten sich Müller, Rösler und Viidas mit ihrem AMG GT4 #155 die Poleposition in der SP8T. Das Trio nutzte die gute Ausgangslage auch im zweiten Rennen des Wochenendes und bescherte dem BLACK FALCON Team TEXTAR den dritten SP8T-Klassensieg im dritten Rennen des Jahres.

„Vielen Dank an das gesamte Team! Der NLS Double-Header hätte für uns nicht besser laufen können. In der SP8T haben wir mit dem TEXTAR AMG GT4 den zweiten und dritten Klassensieg erzielt und sind in der Klasse wie schon im letzten Jahr das Team, das es zu schlagen gilt. Mit dem IDENTICA Porsche 911 GT3 Cup MR SP-PRO haben wir uns nach dem starken Auftakt bei NLS1 weiter verbessert. Wir sind nun noch näher an den GT3-Fahrzeugen dran und konnten erneut einige GT3s schlagen“, sagte Timo Frings, Leiter Motorsport bei BLACK FALCON.

Für BLACK FALCON steht das nächste Rennen am ersten August-Wochenende auf dem Programm. Der vierte Lauf der Nürburgring Langstrecken-Serie führt wie gewohnt über vier Stunden. Detaillierte Informationen dazu folgen in Kürze auf den Social-Media-Kanälen von BLACK FALCON:

instagram.com/teamblackfalcon          facebook.com/teamblackfalcon

 

 

 line

BLACK FALCON Partner

TOP
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok