logo bilsteinlogo am solutionslogo fuchslogo textarlogo reissdorf logo pagidlogo identicalogo knuffilogo eibach

Gesamtsieg und tolles Teamergebnis bei VLN4

2019 07 18 website hero

VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring – Rennbericht Lauf 4

BLACK FALCON hat den vierten Lauf der VLN Langstreckenmeisterschaft auf dem Nürburgring gewonnen. In einem bis zum Schluss spannenden Rennen siegten Patrick Assenheimer (DE) und Manuel Metzger (DE) im #6 Mercedes-AMG GT3. Darüber hinaus holte BLACK FALCON drei Klassensiege: Tobias Müller (DE), Tim Scheerbarth (DE) und Tristan Viidas (EST) sicherten sich in einem Kopf-an-Kopf-Rennen den dritten Sieg in Serie in der Klasse SP10 mit ihrem #162 Mercedes-AMG GT4. In der Klasse SP8T waren Carlos Rivas (LUX), Ace Robey (USA) und Tobias Wahl (DE) mit dem #155 AMG GT4 für BLACK FALCON erfolgreich. Bei den seriennahen Fahrzeugen der Klasse V6 fuhren Alexander Akimenkov (RU), Ronny Lethmate (DE) und Vasilii Selivanov (RU) mit dem #395 Porsche 991 Carrera ihren zweiten VLN-Saisonsieg ein. Außerdem steuerten Peter Ludwig (USA), „Takis“ (CH) und Doppelstarter Manuel Metzger im Porsche 991 GT3 Cup MR II mit Platz zwei in der Klasse SP7 einen weiteren Podestplatz zum fast perfekten Teamergebnis bei.

Nach einem Unfall im Zeittraining wurde der Start der 50. Adenauer ADAC Rundstrecken-Trophy um eine halbe Stunde auf 12:30 Uhr verschoben und die Renndistanz auf dreieinhalb Stunden verkürzt. Assenheimer startete im BLACK FALCON Team AutoArena Motorsport AMG GT3 von Gesamtposition drei ins Rennen und fuhr einen starken Doppelstint, ehe er für die Schlussoffensive an Metzger übergab. Das Auto kam auf Platz zwei zurück auf die Strecke, hatte jedoch einen taktischen Vorteil für den letzten zu absolvierenden „Splash-and-Dash“-Boxenstopp und lag demnach Stopp-bereinigt in Führung. Metzger ließ sich davon nicht beeindrucken und übernahm 40 Minuten vor Rennende mit einem spektakulären Überholmanöver die Führung. Schließlich überquerte er nach 24 Runden als Erster die Ziellinie und sicherte BLACK FALCON und Mercedes-AMG damit den ersten VLN-Gesamtsieg im Jahr 2019.

In der Klasse SP10 der GT4-Fahrzeuge nach SRO-Reglement lieferten sich Müller/Scheerbarth/Viidas im BLACK FALCON Team IDENTICA Mercedes-AMG GT4 über die gesamte Renndistanz ein spannendes Duell mit dem zweitplatzierten BMW M4. Von der Poleposition gestartet, absolvierte Müller einen starken Auftakt in das dreieinhalbstündige Rennen. Scheerbarth konnte sich im Mittelstint etwas absetzen. Als es im dritten und letzten Stint stellenweise zu regnen begann, ging das Team kein Risiko ein. Dadurch kam der BWM wieder näher und es entwickelte sich ein erneuter Zweikampf, den Viidas schließlich für sich entscheiden konnte. Neben dem dritten Sieg in Serie erzielte das Trio den hervorragenden 15. Gesamtrang.

Ein weiterer AMG GT4 war in der Klasse SP8T erfolgreich. Der #155 AMG GT4 von Rivas/Robey/Wahl ging von Startplatz zwei ins Rennen und lieferte sich in den ersten beiden Rennstunden ein Fernduell um den Klassensieg mit dem Schwesterauto #152 des BLACK FALCON Team Knuffi, das von der Poleposition gestartet war. Rund eine Stunde vor Rennende mussten Mustafa Mehmet Kaya (TUR) und Reinhold Renger (DE) den Knuffi-AMG nach einem technischen Problem jedoch vorzeitig abstellen. Somit entfiel der teaminterne Zweikampf um den Klassensieg, der sich für das Rennende abgezeichnet hatte, und Rivas/Robey/Wahl wurden als Sieger abgewunken.

Bei den seriennahen Fahrzeugen erzielten Akimenkov/Lethmate/Selivanov mit dem #395 Porsche 991 Carrera des BLACK FALCON Team TEXTAR ihren zweiten Klassensieg in dieser VLN-Saison, nachdem sie von der Poleposition ins Rennen gestartet waren. Dank einer starken Leistung aller Fahrer und trotz einer Spritsparmaßnahme zur Vermeidung eines weiteren Boxenstopps verteidigten sie die Führung bis zum Rennende. Schlussfahrer Selivanov überquerte den Zielstrich mit einem knappen Vorsprung von neun Sekunden als Klassensieger in der V6. Berücksichtigt man das 24h-Qualifikations- sowie das 24h-Rennen, erzielte das Trio damit bereits den vierten Saisonsieg auf der Nordschleife im sechsten Rennen.

Mit dem fünften Podestplatz komplettierten Ludwig/Takis/Metzger das äußerst erfolgreiche VLN-Wochenende für BLACK FALCON. Das Fahrertrio startete im #57 „TEXTAR-Breitbau“ Porsche 991 GT3 Cup MR II von Platz zwei ins Rennen. Metzger fuhr in seinem Startstint die schnellste Rennrunde der Klasse, eroberte die Führung und übergab an Ludwig, der die Führung lange Zeit verteidigen konnte, ehe beim bis dahin Zweitplatzierten ein Profi-Rennfahrer die Arbeit im Cockpit übernahm. Takis sicherte dem Team mit einem fehlerfreien Schlussstint den zweiten Platz in der Klasse SP7 und überquerte die Ziellinie als zweitbestes BLACK FALCON Fahrzeug auf Gesamtrang 11.

 

Stimmen zum Rennen
Sean Paul Breslin (Teamchef Mercedes-AMG Team BLACK FALCON): „Eine tolle Teamleistung wurde mit dem ersten Gesamtsieg des Jahres belohnt. Großes Kompliment an Patrick und Manuel sowie an das ganze Team. Die Pace der Konkurrenten war jederzeit sehr gut und die Zweikämpfe wurden hart aber fair geführt. So kann es beim 6h-Rennen in drei Wochen gerne weitergehen.“

Alexander Böhm (Geschäftsführer BLACK FALCON GmbH & Co. KG): „Für uns war es ein fast perfektes VLN-Wochenende. Wir haben mit Ausnahme der SP7, in der wir hervorragender Zweiter geworden sind, alle Klassen gewonnen, in denen wir angetreten sind. Darüber hinaus hat unsere GT3-Abteilung an der Spitze des Feldes eine tolle Vorstellung abgeliefert und im Duell um den Gesamtsieg gute Werbung für den Rennsport auf der Nordschleife gemacht. Der einzige Wehrmutstropfen ist der Ausfall des Knuffi-AMG GT4, den wir nun analysieren werden.“

 

Weitere Informationen rund um das Team BLACK FALCON gibt es tagesaktuell auf den Social-Media-Kanälen des Teams:

instagram.com/teamblackfalcon          facebook.com/teamblackfalcon

 

 

line

BLACK FALCON Partner

TOP
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok