logo identica logo fuchs logo textar logo eae logo bilstein logo pagid logo eibach logo reissdorf

SLS-Gesamtsieg nach verlustreichem Auftakt

Beim 9. Lauf zur VLN Langstreckenmeisterschaft konnte Black Falcon bereits den zweiten Gesamtsieg innerhalb von nur sechs Wochen für sich verbuchen. Darüber hinaus erreichten die Fahrer des SLS AMG GT3 mit der Startnummer 2 Hubert Haupt, Yelmer Buurman, Adam Christodoulou und Manuel Metzger ein weiteres Traumziel: Mit der Pole Position im Training, der schnellsten Rennrunde sowie dem Gesamtsieg konnte der größtmögliche Erfolg bei einer Veranstaltung eingefahren werden. Für den VLN-Meister der Saison 2011 Manuel Metzger war es der erste VLN-Gesamtsieg, während Haupt, Buurman und Christodoulou bereits das VLN 6h-Rennen Anfang September für sich entscheiden konnten.

Einen ebenfalls gelungenen Start in die Veranstaltung hatte der SLS AMG GT 3 mit der Startnummer 3 und den Fahrern Abdulaziz Bin Turki Al Faisal, Yelmer Buurman, Steve Jans und Sean Johnston hingelegt. Mit Position 5 im Training hielt man sich alle Chancen auf ein erfolgreiches Rennen offen. Doch schon in der Einführungsrunde zum Rennen schlug der Defektteufel zu: „Kein Vortrieb, Schaden an der Antriebswelle“, rapportierte ein enttäuschter Startfahrer Buurman über Funk an sein Team. Ans Aufgeben dachte trotzdem niemand: Nach einem rekordverdächtig schnellen Austausch des defekten Teiles, konnte sich das Quartett durch konstant schnelle Zeiten wieder nach vorne arbeiten und auf Gesamtrang 30, sowie Klassenrang sieben die Ziellinie überqueren.

Ganz anders das Bild bei den vier gestarteten Porsche des Black Falcon Team TMD Friction: Bereits im morgendlichen Training waren zwei der vier gestarteten Porsche irreparabel beschädigt. Nur zwei Porsche sahen -dies immerhin mit guten Platzierungen- am Rennende die Zielflagge.

Der Porsche 991 Carrera des Fahrertrios Sören Spreng, Miguel Toril und Daniel Schwerfeld rutschte bereits zu Beginn des morgendlichen Zeittrainings auf einer Ölspur im Bereich Karussell aus und schlug darauf heftig in die Planken ein.

Bereits eine Runde zuvor war der bislang so erfolgreiche Porsche „991 CUP BF“, den sich „Gerwin“ bei diesem Lauf mit Jeroen Bleekemolen geteilt hatte, ebenfalls auf rutschiger Strecke verunfallt. Dank der hervorragenden Sicherheitstechnik beider Fahrzeuge blieben die Fahrer unverletzt, während an beiden Fahrzeugen „Totalschaden“ diagnostiziert werden musste.

Wie schon so oft rettete der Porsche 997 Cup in der Gruppe H die Tagesbilanz des Teams TMD Friction: Bereits zum siebten Mal in Folge konnte der Klassensieg eingefahren werden. Schon seit Juni hält die Siegesserie der Fahrer Jürgen Bleul, Tobias Nell und Carsten Knechtges mittlerweile an.

Mit einer fehlerfreien und schnellen Fahrt konnten sich „Jens“, „Max“, Marc Keilwerth und Holger Spelsberg mit dem Porsche Cayman Klassenrang drei in der stark umkämpften Klasse V5 sichern. Hier war allerdings das Ankommen oberstes Gebot: Alle vier Fahrer brauchten eine Zielankunft bei der VLN 9 zur Erlangung der begehrten „Nordschleifen Permit A“, was Ihnen in überzeugender Manier gelang.

Nur zwei Wochen bleiben dem Team Black Falcon nun zur Vorbereitung des Saisonfinales. Fünf Porsche-Fahrzeuge wird man am 31.10. ins Rennen schicken, die SLS bleiben hingegen in der Werkstatt und werden für den Versand nach Abu Dhabi und Dubai vorbereitet. Bereits in der zweiten Novemberwoche treten die Fahrzeuge die lange Schiffsreise in die Wüsten-Emirate an. Dort erwartet sie neben besserem Wetter jedoch schon die nächste Herausforderung: Das 12h Rennen von Abu Dhabi am 10. und 11.12.2015.

 

line

 

 

BLACK FALCON Partner

TOP

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.