bf bilstein bf tmd friction bf fuchs bf eibach logo red bf reissdorf alkoholfrei bf pagid racing

Lehrreiches Debüt beim Porsche Carrera Cup Deutschland für Black Falcon

2017 05 07 slider

Beim Saisonauftakt des Porsche Carrera Cup Deutschland auf dem Hockenheimring feierte Black Falcon seine Premiere im Porsche-Markenpokal. In zwei spektakulären Rennen auf der 4,574 Kilometer langen Strecke sicherte sich das Team aus Meuspath die ersten Meisterschaftspunkte sowie einen Besuch auf dem Amateur-Podium.

Die drei Black Falcon Porsche 911 GT3 Cup belegten im ersten Rennen die Plätze zehn (#4, Gabriele Piana), 14 (#6, Carlos Rivas) und 21 (#40, Tom Kieffer). Darüber hinaus erzielte Rivas den zweiten Platz in der Amateurwertung. Das zweite Rennen beendeten Piana und Kieffer auf den Plätzen elf und zwölf. Carlos Rivas schied nach einem Unfall vorzeitig aus.

Startnummer 4 – Gabriele Piana – RN Vision Team Black Falcon
Das Rennwochenende begann für Gabriele Piana im RN Vision Team Black Falcon-Porsche mit der Startnummer 4 mit einem zehnten Platz im freien Training am Freitagmittag. Im zweigeteilten Qualifying am frühen Samstagmorgen erzielte der Italiener die zehnt- (Rennen 1) respektive zwölftschnellste (Rennen 2) Rundenzeit. Von Position zehn gestartet arbeitete sich Piana im ersten Rennen zunächst zwei Positionen nach vorne, ehe er kurz vor Ablauf der 25-minütigen Renndistanz wieder auf Position zehn zurückfiel. Beim zweiten Meisterschaftslauf am Sonntagmorgen ging der RN Vision-Pilot von Rang zwölf ins Rennen. Während eines Positionskampfs im Bereich der Spitzkehre berührte er einen Konkurrenten, der infolgedessen die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor und sich drehte. Die Rennleitung belegte den 30-Jährigen im Anschluss mit einer Durchfahrtsstrafe, die ihn bis auf Rang elf zurückwarf.

Startnummer 6 – Carlos Rivas – Black Falcon
Im Porsche mit der Startnummer 6 absolvierte Carlos Rivas seine Premiere im Porsche Carrera Cup Deutschland. Als einziger der drei Black Falcon-Piloten trat er in der Amateur-Wertung des Markenpokals an. Im freien Training belegte Rivas Gesamtposition 18 und Rang fünf bei den Amateuren. Beim Qualifying für das erste Rennen erzielte er erneut die Positionen 18 (Gesamtwertung) und 5 (Amateur-Wertung). Im zweiten Zeittraining sicherte er sich anschließend die zweite Startposition bei den Amateuren und den 15. Startplatz im Gesamtklassement. Beim 25-minütigen ersten Rennen zeigte Rivas eine hervorragende Leistung und arbeitete sich im Rennverlauf Position für Position nach vorne. Nach 14 Runden wurde der 40-jährige Luxemburger auf dem 14. Gesamtrang abgewinkt. Gleichzeitig hatte er sich in der Amateurwertung auf den zweiten Platz vorgekämpft, weshalb er sich über einen Besuch auf dem Podium und die ersten Meisterschaftspunkte freuen durfte. Beim zweiten Rennen erreichte Rivas nicht das Ziel. Nach einem Verbremser in der Startphase kollidierte er mit zwei Konkurrenten und schied infolgedessen vorzeitig aus dem Rennen aus. Aufgrund der Kollision erhielt Rivas von den Rennkommisaren eine Strafe und wird in der Startreihenfolge des nächsten Rennens um fünf Plätze zurückversetzt.

Startnummer 40 – Tom Kieffer ­– Black Falcon
Als Ersatz für Stammfahrer Christian Engelhart trat Tom Kieffer als Gaststarter im Auto mit der Startnummer 40 an. Im einstündigen freien Training fuhr der Luxemburger die 19. schnellste Zeit und nutzte die Gelegenheit sich mit dem neuen Auto vertraut zu machen. Für das erste Rennen qualifizierte er sich auf Startposition 21, das zweite Rennen am Sonntagmorgen nahm er von Rang 22 aus in Angriff. Während des ersten Laufs lieferte sich der 42-Jährige viele spannende Zweikämpfe mit seinen Kontrahenten. Ein kleiner Fehler kostete ihn ein paar Sekunden, doch Kieffer kämpfte sich zurück ins Rennen und machte in der letzten Runde noch eine Position gut, ehe er die Ziellinie auf Position 21 überquerte. Beim abschließenden Rennen am Sonntagmorgen erzielte Kieffer sein bestes Resultat an diesem Wochenende. In einem turbulenten Rennen leistete er sich keinen Fehler und fuhr vom 22. Startplatz bis auf den zwölften Gesamtrang vor.

Stimmen nach dem Rennen:

Eve Wallenwein, Teammanagerin Black Falcon:
„Mit dem ersten Rennen sind wir durchaus zufrieden. Eine Top-10-Platzierung und der zweite Rang in der Amateur-Wertung sind ein guter Einstand in den Carrera Cup. Beim zweiten Rennen haben wir die besondere Wettbewerbshärte der Sprintrennen zu spüren bekommen. Allerdings wussten wir von Anfang an, dass es gerade bei den ersten Rennen nicht leicht wird. Wir werden das Wochenende nun analysieren und nehmen die gewonnene Erfahrung mit zum Lausitzring.“ Wolfgang Drabiniok, Teamsprecher RN Vision Team Black Falcon:
„Der zehnte Platz beim ersten Rennen unterstreicht den Speed den Gabriele mitbringt. Beim zweiten Rennen hat er sich zunächst grandios nach vorne gearbeitet und am Ende etwas zu viel riskiert. Dafür musste er eine Durchfahrtsstrafe akzeptieren – that's racing. Das Auftaktwochenende hat uns in jedem Fall eine erste Standortbestimmung geliefert und wir freuen uns sehr über den gelungenen Einstand des RN Vision Team Black Falcon. Alle Beteiligten haben großartige Arbeit geleistet.“

Gabriele Piana, Fahrer Startnummer 4:
„Wie erwartet ist das Feld sehr stark besetzt und überholen ist schwierig. Das erste Rennen in den Top-10 zu beenden war ein toller Einstand. Beim zweiten Rennen hatte ich Platz sechs vor Augen, war dann aber zur falschen Zeit am falschen Ort und ich wurde von einem Konkurrenten getroffen. Daraufhin funktionierte das Auto nicht mehr perfekt. “

Carlos Rivas, Fahrer Startnummer 6:
„Ich habe die Strecke erst vor ein paar Wochen beim Testen kennengelernt, daher waren die ersten Sessions schwierig. Im ersten Rennen konnte ich mich dann gut nach vorne arbeiten und ich freue mich sehr über den zweiten Platz in der Amateur-Wertung. Beim zweiten Lauf habe ich einen perfekten Start gehabt und war voll motiviert. Nach einer Berührung haben die Reifen beim Anbremsen auf die Spitzkehre blockiert. Daraufhin bin ich in zwei Konkurrenten gerutscht und musste das Rennen aufgeben.“

Tom Kieffer, Fahrer Startnummer 40:
„Ich hatte ein paar großartige Zweikämpfe und bin bis an meine Grenzen gepusht worden. Es war eine riesengroße Herausforderung und eine tolle Erfahrung in diesem Starterfeld anzutreten. Die beiden Rennen haben mir großen Spaß gemacht und ich konnte beide Male das Auto ohne Kratzer ins Ziel bringen.“ Das zweite Rennwochenende des Porsche Carrea Cup Deutschland findet vom 19. Bis 21. Mai 2017 im Rahmen des DTM-Laufs auf dem Lausitzring statt.

line

 

Unsere Partner:

TOP